Startseite arrow Grüne Leguane arrow Grüne Leguane Themenübersicht arrow Reptilien Kauf, beachten Sie...

DerGrueneLeguan.de

 Monday, 19. November 2018
 
Portal Navigation

Who's Online
z. Zt. sind 3 Gäste online

Hit Counter
545702 Besucher

 

 
Reptilien Kauf, beachten Sie...   PDF  Drucken 

In jedem gut geführten Reptilienfachgeschäft ist es heute selbstverständlich, dass dem Käufer eine detaillierte Kaufbescheinigung ausgestellt wird.

Aus diesem Dokument sollte hervorgehen:

  • Datum an dem das Tier gekauft wurde
  • Reptilienart bzw. Unterart
  • Kaufpreis
  • Anschrift des Käufers und Verkäufers.

Sofern bekannt sollte auch das Geschlecht vermerkt werden. Auch bei Tausch, Leihgabe, Zuchtgemeinschaften oder Schenkungen sind möglichst detaillierte schriftliche Vereinbarungen, wie bei einem Kaufvertrag, zu treffen.

 

Ratschläge für den Kauf:

 

Sehen Sie sich die Terrarien der Zoohandlung bzw. des Händlers genau an. Diese müssen gepflegt und hygienisch einwandfreien Zustand sein. Echsen aus verschmutzen Terrarien können auch wenn sie gesund aussehen, viele Krankheitserreger in sich tragen, die dann erst später ausbrechen und Krankheiten hervorrufen.

 

Bei der Auswahl der Echsen sollten Sie sich viel Zeit nehmen. Die Schwanzwurzel sowie die Oberschenkel sollten fest und kräftig und nicht eingefallen und faltig sein. Achten Sie dabei auf folgende Merkmale:

 

Die Echse muss in einem guten Ernährungszustand sein. Rippen, Rückenwirbel und Beckenknochen dürfen sich nicht allzu deutlich unter der haut abzeichnen. Die Augen dürfen nicht zu tief in den Augenhöhlen liegen. Das Tier sollte mit wachen Augen seine Umgebung beobachten. Eine gesunde Echse reagiert mit Flucht, oder droht, wenn Sie gestört wird. Das Maul der Echse muss geschlossen sein und sollte nicht immer wieder ruckartig geöffnet und geschlossen werden. Schaumbläschen um die Maulspalte, den Nasenöffnungen oder den Augen lassen darauf schliessen, das das Tier möglicherweise Erkältet ist. In einem solchen Fall sollten Sie vom Kauf dieser Echse absehen.

Wenn die Haut der Echse Pusteln oder Beulen aufweist, liegen meist Stoffwechselstörungen oder Hautmykosen vor. Solche Krankheiten lassen sich im allgemeinen nur schwer behandeln. Sie sollten ein Tier, an dem Sie die genannten Symptomen feststellen, besser nicht kaufen.

 

Dabei sind Naben von Bisswunden oder ein abgebrochener Schwanz lediglich sind Schönheitsfehler, die das Tier kaum beeinträchtigen. Achten Sie besonders auf Außenparasiten. Ist eins der Tiere in der Gruppe befallen, weisen die anderen Mitbewohner ebenfalls Parasiten auf. Jedoch schadet ein mäßiger Befall von Außenparasiten einer gesunden Echse wenig. Diese sollten jedoch recht schnell behandelt werden.